Skip to main content
SearchLoginLogin or Signup

[DEU] Peer Review @NOS

Published onDec 10, 2023
[DEU] Peer Review @NOS

Entscheidend für die Belastbarkeit von Forschungsergebnissen ist die kritische Diskussion und Begutachtung durch Mitforschende. Bei BEM wollen wir Studierenden die Grundlagen des Peer-Reviews und des Manuskriptschreibens vermitteln und sie gleichzeitig für die Schwächen des gegenwärtigen Publikationssystems sensibilisieren.   
 
Um dies umzusetzen, haben wir uns der Herausforderung gestellt, einen Peer-Review Prozess zu entwickeln, der unserer Vision eines studentischen Open Sciences Journals am nächsten kommt und Studierende auf ihrem Weg zur ersten eigenen Veröffentlichung unterstützt:  
 
Pre-Registration  
Studierende, die den größtmöglichen Nutzen aus einer Veröffentlichung in unserem Journal ziehen wollen, können ihre Ideen bereits in einem frühen Stadium zur Veröffentlichung einreichen. Durch die Pre-Registration wird die Transparenz und Qualität der Forschung verbessert und die studentischen Autoren erhalten frühzeitiges Feedback zu ihrem geplanten Projekt.   
 
Pre-Print-Veröffentlichung  
Nach dem Editorial Review wird jedes eingereichte Manuskript als Pre-Print veröffentlicht, wenn es in den inhaltlichen Rahmen unseres Journals passt und unsere Einreichungs- und Publikationsrichtlinien erfüllt.  
 
Review 
Unser Ziel ist es, jedes eingereichte Manuskript durch ein offenes, transparentes und kompetentes Peer-Review zur bestmöglichen Veröffentlichung zu machen. Auf unserer Journalplattform werden die Reviews zusammen mit dem Pre-Print und der endgültigen Version des Artikels veröffentlicht. Jedes Manuskript wird begutachtet von   
a) zwei oder mehr studentischen Reviewer, die unseren Peer-Review-Crashkurs oder unser Peer-Review-Fellowship absolviert haben, und   
b) von allen Interessierten der Forschungsgemeinschaft, die den Artikel auf unserer Plattform kommentieren möchten.   
Unser Peer-Review-Crashkurs, das Fellowship Programm und die edukativen Journalistenclubs verbinden die Grundlagen des wissenschaftlichen Publizierens mit der Praxis und zeigen, dass Peer-Review Spaß macht und erlernbar ist.  
 
Publikation  
Unser Journal ist in Sektionen gegliedert (Medical Humanities, Basic Research, Clinic and translational Research, Statistics), um sicherzustellen, dass unsere studentischen Editor*innen den Anforderungen des breiten Spektrums der bei BEM eingereichten Themen gerecht werden. Wenn ein Manuskript den Review-Prozess durchlaufen hat, halten wir offene Editorial-Meetings ab, um die finale Veröffentlichung nach einem strukturierten Protokoll zu diskutieren. Wir sehen das Endprodukt als ein Gemeinschaftsprodukt von Autoren, Gutachtern und unserer Redaktion.  
 
Die Journalplattform Berlin Exchange Medicine  
ist unser Online-Powerhouse, das in Zusammenarbeit mit unseren Partnern von PubPub.org entstanden ist. Hier werden die Pre-Print-Publikationen den Lesern und Leserinnen und Reviewenden präsentiert. Die Plattform ist so konzipiert, dass sie sowohl die Veröffentlichung von Pre-Prints, die dazugehörigen Reviews und kuratierten Artikel als auch Editorials und Publikationsreihen umfasst.   
 
Die Kommunikation mit unserem BEM-Tank, den Autoren und Autorinnen, Reviewenden, Senior Advisors und der Forschungsgemeinschaft hilft uns bei der stetigen Optimierung unseres eigenen Review-Prozesses.   

Comments
0
comment
No comments here
Why not start the discussion?